Was passiert bei einem Leerschuss und warum ist er so gefährlich?

Was passiert bei einem Leerschuss und warum ist er so gefährlich?

Mai 21, 2019 0 Von Bogensport

Bei einem sogenannten Leerschuss wird eine Waffe ohne ein passendes Projektil betätigt. Der Begriff wird vorwiegend im Schießsport verwendet, kommt aber auch immer Mal wieder bei der Betätigung von diversen Werkzeugmaschinen vor.

Was ist ein Leerschuss?

Beim Bogenschießen bedeutet Leerschuss beziehungsweise Trockenschuss, dass ein Schuss ohne einen passenden Pfeil durchgeführt wird. Dabei wird die erzeugte Energie nicht über diese abgeleitet, sondern wirkt stattdessen direkt auf den Bogen. Das kann unter Umständen zu erheblichen Beschädigungen an den Wurfarmen führen. Je nachdem wie stabil diese sind, können sie brechen. Zudem wird eventuell auch der Schütze oder auch eine in der Nähe stehende Person verletzt, wenn sich die gebrochenen Teile lösen. Das gilt es natürlich unbedingt zu vermeiden.

Wie kann ein Leerschuss passieren?

Sehr häufig kommt es zu einem Leerschuss bei sogenannten „Trocken-Übungen“ oder ach beim, unvorsichtigen „Ausprobieren“ durch einen Laien. Dabei kann der Bogen sehr stark beschädigt werden, egal, ob es sich um einen Compound Bogen, einen Langbogen oder auch um eine Armbrust handelt. Auch spielt es keine Rolle, ob die Waffe aus Holz oder aus Fiberglas besteht.

Beim Leerschuss schnellt die Sehne sehr schnell zurück, ohne dabei die Energie auf den Pfeil zu leiten. Daher geht diese in die Waffe zurück, insbesondere in die sogenannten Wurfarme. Letztere sind nicht für die Aufnahme einer solch großen Energie ausgelegt und können splittern. In anderen Fällen lösen sich auch die Laminate voneinander, wodurch der Bogen dann in der Folge umeist unbrauchbar ist. Teilweise wird er durch einen Leerschuss auch komplett zerstört und es lohnt sich dann auch nicht mehr ihn reparieren zu lassen. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass je stärker die Waffe, desto schwerer fallen in einem solchen Fall auch die Schäden aus.

Was kann bei einem Leerschuss passieren?

Wie bereits erwähnt, kann durch einen Leerschuss nicht nur der Bogen beschädigt werden. Vielmehr sind auch der Schütze und eventuelle Zuschauer durch herumfliegende Teile gefährdet. Zudem ist auch dann Vorsicht geboten, wenn in Folge eines Leerschusses keine oberflächlich sichtbaren Beschädigungen gibt. Daher sollte in einem solchen Fall ein Fachmann mit der Begutachtung beauftragt werden. Denn nicht selten wird ein Schaden auf den ersten Blick entdeckt. Wird der Bogen dann ganz normal weiterverwendet, kann er noch mehr beschädigt oder sogar komplett zerstört werden.

Wie kann ein Leerschuss verhindert werden?

Zunächst einmal sollte ein Bogen nur von Menschen bedient werden, die sich mit einer solchen Waffe auskennen. Beim Aufwärmen wird die Sehne nur langsam und sehr vorsichtig gezogen (ungefähr bis zu einem Viertel) und dann wieder zurückgeführt, bis die Ausgangsposition erreicht ist. Nach einigen Durchgängen wird der Auszug dann in kleinen Schritten vergrößert. Wichtig ist, dass hierbei immer sehr vorsichtig vorgegangen wird, um einen Leerschuss zu verhindern.

Fazit:

Ein Leerschuss kann gravierende Folgen haben, wovon dann der Bogen selber und auch die Menschen betroffen sein können. Daher sollten alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um ein solches Ereignis zu verhindern. Dazu gehört unter anderem auch, die Waffe nie unbeaufsichtigt liegen zu lassen oder einem Laien ohne Anleitung zu überlassen. Beim Aufwärmen des Gerätes wird am besten immer sehr vorsichtig vorgegangen, um nicht aus Versehen einen Leerschuss abzugeben. Ansonsten hilft es immer, einen gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Das bedeutet, dass mit einem Bogen niemals sorglos umgegangen wird. Denn zum einen ist dieser nicht gerade günstig und kann zum anderen auch bei falscher Handhabung eine echte Gefahr darstellen.