Bogenschießen mit Carbonpfeilen

Bogenschießen mit Carbonpfeilen

September 26, 2019 0 Von Bogensport

Der Carbonpfeil ist im Bogensport sehr beliebt und kommt bei unterschiedlichen Disziplinen zum Einsatz. Auch wenn einige Traditionalisten ihn noch ablehnen, hat er viele Vorteile im Vergleich zum Holzpfeil zu bieten.

Was ist das Besonders daran?

Carbonpfeile haben viele Vorteile zu bieten. Zunächst einmal sind sie vergleichsweise leicht und haben durch eine recht hohe Anfangsbeschleunigung. Das Projektil stabilisiert sich im Flug innerhalb kürzester Zeit. Gute Carbonpfeile fliegen recht flach, wodurch sie auch für höhere Distanzen verwendet werden können.

Worauf ist zu achten?

Bevor ein Carbonpfeil verwendet wird, sollte er zuvor kurz angesehen werden. Hierbei wird er mit den Fingerspitzen nach eventuellen kleinen Rissen oder Ecken abgetastet. Dadurch lassen sich Verletzungen vermeiden oder zumindest kommt es seltener zu solchen. Verzichtet werden sollte darauf, Carbonpfeile mit einer grünen Befiederung zu kaufen, wenn vorwiegend im Wald oder grundsätzlich in sehr ländlichen Gegenden geschossen wird. Denn durch das ganze Grün sind sie dann nicht mehr oder nur noch sehr schlecht zu erkennen. Darüber hinaus sollte überprüft werden, ob die Befiederung überhaupt noch intakt ist. Denn sie fällt nicht selten ab, kann aber auch schnell wieder am Pfeil befestigt werden.

Welche besonderen Eigenschaften haben Carbonpfeile?

Das niedrige Gewicht und auch die lange Lebensdauer haben letztlich dazu geführt, dass der Carbonpfeil dem Alu-Pfeil mehr und mehr den Rang abgelaufen hat. Es gibt für alle Zwecke das passende Modell, sei es für Anfänger, für Profis oder sogar auch für die Jagd. Allerdings gibt es hierbei teilweise recht große Qualitätsunterschiede. Denn immer mehr Hersteller bringen Carbonpfeile auf den Markt. Daher sollte vor einem möglichen Kauf sorgfältig verglichen werden.

Alu-Carbon

Es gibt auch Pfeile die sowohl aus Alu wie auch aus Carbon bestehen. Diese verfügen daher die Vorteile beider Materialien und kommen in erster Linie im Wettkampfsport zum Einsatz. Ein dünnes Alurohr wird hierbei mit Carbonfasern ummantelt. Die Pfeile lassen sich zu ihren Enden hin sogar ein wenig verjüngen und sind aufgrund eines geringen Querschnittes vergleichsweise wenig windanfällig. Diese vielen guten Eigenschaften haben allerdings auch ihren Preis. Diese Pfeile sind zumeist so teuer, dass sie sich nur für erfahrene Wettkampfschützen eignen.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Wichtig ist, dass vor einem Kauf die Qualität der Carbonpfeile überprüft wird. Diese sollte einwandfrei sein. Einige Händler erlauben es sogar, diese selber zusammenzustellen. Dadurch erhält jeder Kunde genau das Produkt, dass ideal zu seinen Bedürfnissen passt. Hierbei spielen unter anderem auch das Gewicht und auch das Zuggewicht eine entscheidende Rolle. Beachtet werden sollte zudem auch, das Modelle mit grüner Befiederung im Gras nur schwer zu erkennen sind und daher auch relativ leicht verloren gehen. Daher sollte diese am besten anderes gefärbt sein. Nicht selten wird die Befiederung relativ lose an den Schaft des Pfeils geklebt und kann sich daher auch recht schnell lösen.

Wer dazu keine Zeit hat, wählt Pfeile mit fester Befiederung. Wichtig ist auch, dass die Carbonpfeile keine Risse oder andere Beschädigungen aufweisen. Denn nur dann sind sie robuster und auch stabiler als zum Beispiel Modelle aus Holz. Gute Carbonpfeile sind bereits für fünf bis zehn Euro erhältlich. Teurer sollten Anfänger-Modelle auch nicht sein. Denn schließlich handelt es sich um einen Gebrauchsgegenstand, der Umständen kaputt gehen oder verloren gehen kann. Weniger als fünf Euro sollte er aber nicht kosten, da er dann sehr wahrscheinlich eine recht geringe Qualität hat.

Vor dem Kauf sollte der Verkäufer gebeten werden, eine Packung zu öffnen, sodass der Käufer sich den Pfeil genauer betrachten und auf Beschädigungen absuchen kann. Macht er das nicht, kann es sein, dass er etwas zu verbergen hat.

HAWK – Carbon Pfeile in Holzoptik